Der Moment

Immer wieder hört man von diesen Fällen: eine Mutter oder ein Vater, die ihr Kind tot geschüttelt haben, weil es nicht aufhören wollte zu schreien. 

Verurteilen lässt sich schnell. > Kindsmörder. Wie können die ihrem Kind nur so etwas antun? Für immer weg sperren so Pack! Kinder schreien halt, das ist doch normal? <


Jetzt, wo ich selber Mama bin, kann ich solche Menschen verstehen. Nicht, dass das entschuldigt. Nicht ganz schrecklich ist. 

Aber es ist für manche schwer vorstellbar, wie es ist, ein #highneedbaby oder #schreibaby zu haben. Wie eine #wochenbettdepression ist. Wie es ist, immer unter Druck zu stehen. Nach außen alles richtig machen zu müssen. Aber in den langen Nächten allein zu sein. So müde zu sein, dass man sich tagsüber auf nix mehr konzentrieren kann. Ein schreiendes Baby zu haben, dass 🔴Einfach. Nicht. Aufhört.🔴 Wo keiner von tausend Ratschlägen hilft. Man Rillen in den Boden läuft. Selbst weint. Rückenschmerzen hat. Dem Baby seinen Schmerz nicht nehmen kann. Seinem kleinen Wunder nicht helfen zu können.

Man sich als schlechte Mutter fühlt und verzweifelt. Niemand hat mit dem man reden kann. 

Und dann kommt dieser Moment. Wo du so müde und fertig und nicht mehr klar bist. Wo du einfach nicht verstehst wieso es nicht aufhört zu weinen? Du tust doch alles! 

Und da ist er - 

der Schüttel- Moment. 

Nur Sekunden, in denen du dich nicht im Griff hast. Aber Sekunden, die dramatisch und furchtbar enden können. 

Ich möchte euch sagen: wenn ihr so fühlt, überfordert seid, ein "Schreikind" habt: holt euch Tipps, holt euch Hilfe! Ihr seid nicht allein. 

Es gibt Stellen an die ihr euch wenden könnt. Professionelle Hilfe. Wo man euch zuhört und euch nicht verurteilt.