Madness - Das Land der tickenden Herzen

Rezension // Madness – Das Land der tickenden Herzen // Maja Köllinger //Drachenmond Verlag // 2017 // 312 Seiten // eBook und TB



Alice im Steam Punk Wunderland



Alice, ein rebellischer, temperamentvoller Punk-Teenie aus London, folgt einem weißen Kaninchen. Ein sehr merkwürdiges Kaninchen, das zur Hälfte aus Zahnrädern und Metall zu bestehen scheint.

Und schon ist Alice mittendrin im Steam-Punk Wunderland. In diesem Wald aus Kupfer und Uhren trifft sie allerhand Bewohner des Wunderlands: angefangen bei Glühbirnen-Insekten, über Grinser, die unheimliche Aufzieh-Katze, bis hin zu Elric, dem eleganten Hutmacher. Elric wirkt anfangs kalt, unmenschlich. Aber um nach Hause zu gelangen, muss Alice sich an den Hutmacher halten, und stellt dabei fest: nicht alles ist so, wie es scheint.


Aus der Ich - Perspektive begleiten wir Alice. Einem kurzen Einblick in Alice' Leben und Persönlichkeit in London folgt recht schnell der Weg hinter dem berühmten weißen Kaninchen her. Elemente, die man aus der typischen ALICE- Welt bereits kennt, werden auch hier aufgegriffen. Das Kaninchen, Uhren, die Grinsekatze, der Hutmacher, Anspielungen auf Schach und Karten, Gebäck und Getränke, die alles mögliche mit dem Körper anstellen.

Doch alles ist im Steam-Punk Stil. 

Nachdem man etwas in die Geschichte eingetaucht ist fängt aber die eigene, neue Story an, weiter verknüpft mit liebgewonnen Elementen.


Ich muss gestehen, am Anfang musste ich mich sowohl in den Schreibstil als auch die Geschichte erst reinfinden. Ich hatte, ganz zu Beginn, auch erst Angst, es würde sich ziehen und ich würde nicht mit dem Buch warm.

Das änderte sich zum Glück und das Wunderland und seine Figuren nahmen mich gefangen und ich verlor mich in der Welt aus Uhrwerken und leuchtenden, mechanischen Tierchen.

Ich habe beim Lesen mitgefiebert, Tränchen verdrückt und ich wollte wissen wie weiter geht.

Besonders Elric hat es mir angetan. Er hat echt das Zeug zum Bookish Boyfriend. 


Es war übrigens mein erstes Buch aus dem Drachenmond Verlag und es war definitiv nicht mein Letztes!