Interview mit Sina Müller

Sina Müller
Sina Müller

Amblish - Fans aufgepasst!

Der zweite Teil der Rockstar-Romance 'Tom & Malou' ist endlich da.

Zum Release von 'Tom und Malou - Liebe Backstage' habe ich für euch ganz exklusiv ein Interview mit Sina Müller, der Schöpferin unserer liebsten Lovestory, geführt
Und dabei ganz interessante Einblicke gewonnen...

~~~

Wie kam es dazu, dass du eine weitere, gelungene Story über Amblish geschrieben hast?

Es war nie geplant, mit Amblish weiter zu machen, obwohl ich immer wieder Sehnsucht nach den so lieb gewonnenen Charakteren hatte.
Dann waren da ein paar Leserinnen, die unbedingt mehr über Tom erfahren wollten.
Als es um eine Kurzgeschichte für eine Anthologie ging, dachte ich: warum nicht. Tom wollte ohnehin schon immer seine eigene Story. Aber als ich dann mit dem Plotten angefangen habe, war da plötzlich etwas viel größeres, das nicht in dreißig Seiten erzählt werden konnte. Nun ist es eine Dilogie geworden, weil Tom mich einfach nicht mehr losgelassen hat...


Welche Charaktereigenschaften gefallen dir an deinen Protagonisten am Besten, und welche nicht? 


Im Grunde ist es ja wie bei »echten« Menschen. Ich versuche nicht zu urteilen, sie so zu nehmen, wie sie sind und das Beste daraus zu machen. An Malou mag ich zum Beispiel sehr, dass sie sich nicht einschüchtern lässt, dass sie tough ist und Tom Kontra gibt – zeitgleich aber nicht nur hart ist, sondern auch sehr weiche Seiten hat. An Toms Arroganz bin ich manchmal verzweifelt – aber im Grunde weiß ich ja auch, dass das alles nur Show ist.


Gibt es Vorbilder aus dem wahren Leben für deine Figuren? 


Ich lasse mich von Menschen aus dem realen Leben inspirieren – aber richtige Vorbilder gibt es nicht. Josh ist beispielsweise ein Mix aus Justin Nozuka und Danny O`Donoghue von The Script. Aber das auch nur rein äußerlich und von dem, wie die beiden auf Menschen wirken. In sie reinschauen kann ich natürlich nicht, weil ich nicht das Glück habe, die beiden zu kennen.


Wie lange hast du an 'Tom & Malou' geschrieben? 


Ich habe etwas länger als ein Jahr an Tom geschrieben bis die Rohfassung stand – danach folgte nochmal rund ein halbes Jahr Überarbeitung und Lektorat.


Hat Tom es dir schwer gemacht?

Tom hat es mir eigentlich ganz leicht gemacht. Mit ihm zu arbeiten hat unglaublich Spaß gemacht und ich kannte ihn ja bereits aus »Josh & Emma«. Die Herausforderung bestand eher darin, so einem starken Charakter ein Gegenstück zu erfinden. Ein Mädchen, das nicht untergeht.


In Tom & Malou spielt Musik eine wahnsinnig große Rolle. Welche Musik hörst gern? Was hast du beim Schreiben gehört? 


Während Tom & Malou habe ich oft Linkin Park, Kings of Leon und Red Hot Chili Peppers gehört. Aber es durfte auch etwas ruhigere Musik sein wie The woods of Birnam, Jonah oder auch mal Clueso.

Liest du selbst auch gern Lovestorys oder bevorzugst du ein anderes Genre


Wenn ich denn mal dazu komme zu lesen, dann tauche ich gerne in Young-Adult Romance ab, gerne auch in eine Dystopie (mit Liebesgeschichte).


Hast du ein Lieblingsbuch? 


Ein Lieblingsbuch zu benennen fällt mir unglaublich schwer. Zwei Bücher, die mich nachhaltig beeindruckt haben sind »Vincent« von Joey Goebel und »Fanny und Scylla« von Joan Aiken.


Kannst du uns etwas über 'Kolibriherz' erzählen? 


Ich kann euch ganz viel über Kolibriherz erzählen ;-) Wir sind vier Autorinnen, die sich zusammengeschlossen haben, um unsere Leser mit kolibritastischen Liebesgeschichten zu verzaubern. Wir alle schreiben im selben Genre und obwohl unsere Geschichten ganz unterschiedlich sind, haben wir dennoch viele gemeinsame Leser. Das möchten wir natürlich nutzen, um gemeinsam mehr zu erreichen, um unsere Geschichten in die große weite Leserwelt zu tragen und noch viele Leser mit unseren Geschichten zu begeistern.
Unser Ziel ist es, dass Kolibriherz zu einem Markenzeichen wird für Liebesgeschichten, die das Leserherz zum flattern bringt ganz nach dem Motto: »Erst, wenn uns eine Geschichte Flügel schenkt, ist sie ein echtes Kolibriherzstück!«


Gibt es noch etwas, dass du deinen Lesern sagen möchtest?


Zu allererst möchte ich Danke sagen – an dich Jenny für das tolle Interview. Und an meine Leser, die mich dazu motivieren, weiterzumachen und meine Geschichten zu schreiben. Eure Begeisterung beflügelt mich. Wenn ihr mich weiter unterstützen wollte, sprecht über meine Bücher, empfehlt sie in Buchgruppen, schreibt eine kurze Rezension. Das würde mir viel bedeuten!

~~~



Ich bedanke mich bei Sina Müller für das offene Interview, für die Rezi-Exemplare  sowie die super tolle Amblish-Fan-Post! Außerdem bedanke ich mich bei den Mädels von Kolibriherz und dem Amrun Verlag!



Zum Buch geht's hier!