Herzklopffinale - Elfmeter ins Herz

Rezension 

Herzklopffinale – Elfmeter ins Herz // Tanja Neise // 2018 // 172 Seiten // TB 6,99 // eBook 2,99


🌟🌟🌟🌟⭐

4 von 5 Sternen




Romantik in Schwarz- rot – gold – VOLLTREFFER




Sina Müller, Tanja Neise und Karina Reiss haben sich bei der letzten EM zusammen geschlossen und das Projekt „Herzklopffinale“ für die diesjährige WM ins Leben gerufen. Drei Bücher, die aber jeweils in sich abgeschlossen sind und unabhängig voneinander gelesen werden können. Aber alle haben das Thema gemeinsam: Liebe und Fußball!



Inhalt:


Antonias Leben ist nicht besonders aufregend. Sie jobbt in einer Berliner Kneipe, um die Miete zu bezahlen, und telefoniert manchmal mit ihrer überängstlichen Mutter. Das alles ändert sich jedoch schlagartig – im wahrsten Sinne des Wortes – als sie in Bad Boy Chris  rennt. Und der geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. 

Doch wie sich herausstellt, ist der durchtrainierte Traumtyp nicht nur attraktiv und nett, sondern auch ein waschechter Fußballstar. Die geben sich doch sonst nur mit Magermodels ab... oder?


Kann zwischen Paparazzi und Eifersucht eine echte Liebe entstehen?



Meinung & Details:


Die Geschichte wird aus Antonias, kurz Tonis, Sicht erzählt. Hauptschauplätze sind hier die Kneipe, in der sie arbeitet und ihre kleine Wohnung in Berlin. Auch ein paar Eindrücke der Hauptstadt fließen in die Geschichte ein. 

Die Kneipe ist außerdem noch ein zentraler Punkt, da Tonis Freunde vor allem ihre Arbeitskollegen sind und zu liebenswürdigen Nebencharakteren werden. Besonders mochte ich Maschas Akzent, der wortgetreu geschrieben ist und dieser Figur so einen besonderen Charme einhaucht. Natürlich läuft in der Bar auch die WM.


Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist, wie auch der andere Teil des Herzklopffinales, relativ kurz (172 Seiten), dennoch wirkt es nicht gehetzt. Im Gegenteil, es bringt alles auf den Punkt nimmt den Leser im Geschehen an die Hand. Neben der Lovestory werden Einblicke in das Seelenleben der Protagonisten gewährt, was ihre Handlungen und Emotionen erklärt  und so der Story Leben verleiht.

Auch wenn Fußball ein Aspekt ist, muss man sich nicht mit dem Sport auskennen. Zwar ist die Stimmung schwarz-rot-gold, Kernpunkt bleibt hier aber die Romantik. 


Zitat:


 „Nervös lecke ich mir über die Lippen, was Chris registriert und daraufhin heftig einatmet. Die Luft um uns herum knistert aufgrund der Spannung, die zwischen und herrscht. Würde ich die Hand ausstrecken, bekäme ich vermutlich einen elektrischen Schlag.“


Fazit:


Auch dieser Teil des Herzklopffinales ist eine absolute Empfehlung. 

Romantisch, aber nicht zu kitschig. 

Ich werde definitiv auch den dritten Teil der Reihe lesen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0