Requiem of the Rose King

Rezension

Requiem of the Rose King 1 // Aya Kanno // Carlsen Verlag // 192 Seiten // 27. Februar 2018 // TB 9,99 Euro ÔÇô Ebook 6,99 Euro



­čîč­čîčÔşÉÔşÉÔşÉ

2 von 5 Sternen




D├╝sterer Manga mit Shakespeare Wurzeln




Dieses Rezensions-Exemplar bekam ich im Zuge des Blogger-Willkommens vom Carlsen-Verlag. Vielen Dank hierf├╝r und f├╝r die s├╝├čen Beigaben im Paket!


├ťbrigens mein erster Manga, den ich je gelesen habe.



Inhalt:


Das Haus der wei├čen Rose und das Haus der roten Rose k├Ąmpfen erbittert um die Krone.


Richard, dritter Sohn des Hauses York, fühlt sich vom Schicksal verflucht. Kind des Teufels. Um ihn herum Intrigen, Krieg und eine kaltherzige Mutter. 

Ist er wirklich verdammt?

Und wird sein Vater von den Schlachtfeldern zur├╝ck kehren?


~ Die Geschichte basiert auf Dramen von Shakespeare und historischen Ereignissen.



Meinung und Details:


In dem Buch geht es um Richard. Er geh├Ârt dem Haus der wei├čen Rose an. Doch etwas stimmt nicht mit ihm. Weitere Figuren sind seine Eltern und Geschwister, sowie die Feinde. Eine weitere Figur scheint eine Art Geist oder Illusion zu sein, die manchmal auftaucht und mit Richard spricht (vllt. Johanna von Orleans).

Die Schaupl├Ątze sind das Schloss und das Umland, sowie einige Kampfszenen auf dem Schlachtfeld.

Der Manga ist in Kapitel unterteilt und komplett in schwarz-wei├č.


Einen Manga liest man von hinten nach vorn, und von oben rechts nach unten links.

So banal das klingt, aber es fiel mir unglaublich schwer. Irgendwann gew├Âhnt man sich einigerma├čen dran, aber es war f├╝r mich total un├╝bersichtlich. Die Bilder verlaufen ja nicht immer in einer genauen Reihenfolge. Am Rand ist manchmal eine gro├če Zeichnung, bei der ich oft nicht einordnen konnte, wann sie dran ist. Zeichnungen und Sprechblasen ├╝berschneiden sich regelm├Ąssig. Ich wusste oft nicht, wer gerade ├╝berhaupt spricht, was aber vielleicht auch an der Schwarz-wei├č Gestaltung lag.┬á

Ebenso wei├č ich bei manchem Figuren nicht genau, wer sie sind, da sie sich auf den Zeichnungen ├Ąhneln oder es einfach nicht deutlich gemacht wird. Im Grunde wei├č ich in manchen Szenen nicht mal in welchem Haus es gerade spielt.


Die Zeichnungen sind wirklich sch├Ân. Eigentlich gefiel mir diese d├╝stere Art, aber es machte es f├╝r mich beim Lesen halt schwieriger.



Cover:


Das Cover hat mich sehr angesprochen. D├╝ster, erotisch. Die Schrift gl├Ąnzt metallisch und ist ein wenig erhaben. Es gef├Ąllt mir sehr gut!



Zitat:


ÔÇ×Wie viele Jahre ergeben wohl ein Menschenleben? Dar├╝ber gr├╝ble ich nach. Wenn man die Zeit berechnet, kann man sie aufteilen. Wie viele Stunden dauert es, um der Herde zu folgen? Wie lange dauert es, bis ein Schaf tr├Ąchtig wird? Nach wie vielen Wochen wird das Lamm geboren? Und wann darf die erste Schur stattfinden? Minuten, Stunden, Tage, Monate, Jahre. Wenn man sich diesem Lauf einfach so ├╝berlasst, f├╝hrt er das weiss gewordene Haupt beizeiten ins Grab.ÔÇť



Fazit:


Da ich Animes mag, dachte ich, ein Manga w├╝rde mir gefallen. Allerdings war dies leider nicht der Fall. Ich w├╝rde zwar nicht ausschlie├čen, noch mal einen zu lesen, aber ich war leider echt nicht begeistert.


Eine Empfehlung an Manga-Fans zu geben, f├Ąllt mir schwer. Ich habe ja keinen Vergleich. Was ich euch sagen kann: Die Zeichnungen waren sch├Ân, die Story ÔÇô so lala.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0