MESSEBERICHT FBM 2018

Autorin Katharina Wolf und ich
Autorin Katharina Wolf und ich

FRANKFURTER BUCHMESSE 


Mein Messerückblick





Ihr Lieben, 


ich war auf der Frankfurter Buchmesse. Meine erste Buchmesse, ach, meine erste Messe überhaupt! Es war unglaublich aufregend. Ich habe so viel gesehen, erlebt und entdeckt. Und vor allem habe ich so viele tolle Leute getroffen!

Was genau ablief, möchte ich euch gerne in einem ausführlichem Messebericht erzählen.




How to Messe 


Die Frankfurter Buchmesse findet jedes Jahr statt und ist eine der größten Messen für Autoren und Verlage in Deutschland. Das Ganze geht eine Woche lang. Unter der Woche ist die Veranstaltung allerdings nur für Fachbesucher geöffnet. Am Wochenende öffnet die Messe auch für Privatbesucher ihre Tore.

Als Blogger hatte ich die Möglichkeit, ein Presseticket zu bekommen. Ich und mein Mann waren also Fachbesucher.

Wir hatten im Vorfeld viel zu planen. Hin- und Rückfahrt, Unterkunft, Babysitter, Finanzierung, Planung des Besuchs (wer, wann, wo?), Einkauf, Packen etc.


Tipps für euch: 

• Wenn ihr Blogger etc. seid, besorgt euch ein Presseticket! Dabei ist übrigens auch freies Parken.

• Nehmt euch Essen und Trinken mit! 

Eine Tasche für Goodies und Einkäufe mitnehmen. 

• Wenn ihr Autogramme haben möchtet, aber nicht so viele Bücher tragen könnt, nehmt doch ein schönes Notizbuch für alle Unterschriften und Widmungen mit.

• Als Blogger oder Unternehmer bietet es sich an, Visitenkarten o.ä. mitzunehmen, auch ein Namensschild schadet nicht.

• Plant. Zeit. Ein. Bei Signierstunden kann es passieren dass ihr über 2 Stunden warten müsst.


Einige der Punkte kann ich euch nur empfehlen, weil ich es vorher nicht wusste und jetzt schlauer bin xD


Auf der Website der Messe findet ihr schon viele wichtige Infos. z.B. Öffnungszeiten, Veranstaltungen, Aussteller, den Hallenplan (das Gelände ist riesig also ladet es euch runter oder druckt es aus), Anfahrt usw. Parken direkt an der Messe wird schwierig, es gibt Shuttlebusse.


Wir sind Samstags hin, und Sonntags zurück. Aber ich habe auch nur eine Halle gesehen, und es war etwas stressig. Beim nächsten Mal würde ich, wenn möglich, über mehrere Tage fahren.


Unser Hotel war das Melia INNSIDE in der Frankfurter City. Das Hotel und das Zimmer waren unglaublich. Einfach perfekt, würde ich immer wieder buchen! Sauber, modern, und das Frühstück war super. 




Die Messe 


Wir waren am Samstag auf der Messe. Ich war ziemlich aufgeregt. 

Es war etwas stressig, da einige Straßen und Einfahrten rund um das Parkhaus gesperrt waren. Dafür war dann aber alles deutlich ausgeschildert, die Shuttlebusse fuhren regelmässig und der Einlass ging schnell und unkompliziert.


Leider war es, als wir ankamen, MEGA VOLL. Es war einfach kein Durchkommen, auf der Toilette musste ich 15 Minuten anstehen, ich kam an keinen einzigen Stand ran. 

Wie ich hinterher erfahren habe, lag das aber wohl an Sebastian Fitzek, der gerade in der Halle Signierstunde hatte. Auch habe ich gehört, dass es Samstags und Sonntags viel voller ist als wochentags. 

Wenn man einen Hallenplan und die Aufteilung der Halle verstanden hat (Schachbrettmuster nach Alphabet und Zahlen, im Grunde ganz simpel) findet man sich gut zurecht. 

Auf der Agora, also dem großen Platz in der Mitte des Geländes, gibt es einige Stände mit Essen, Trinken und Veranstaltungen. Wir hatten Glück mit dem Wetter – blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, 23 Grad. Die Essensstände waren mittags überlaufen und sind auch nicht ganz billig, aber lecker wars. Im Laufe des Tages wurde es übrigens viel leerer und so auch entspannter :)




HIGHLIGHTS


Kolibriherz


Das absolute Highlight war für mich natürlich das KOLIBRIHERZ Meet & Greet.

Übrigens der Hauptgrund warum ich überhaupt auf die Messe gefahren bin.


Es gab ein Treffen mit den Kolibris Sina Müller, Jules Melony, Katharina Wolf und Kim Leopold. Alle Autorinnen beim Amrun Verlag.

Zu Beginn war ich ziemlich nervös. Klar kenne ich die Autorinnen alle aus dem Internet, vom Schreiben usw. Aber persönlich traf ich sie ja nun zum ersten Mal. Ich kam mir erst ein bisschen wie ein creepy Fangirl vor. Doch die Ladys waren so lieb und normal und locker und haben mich sogar alle zur Begrüßung in den Arm genommen. Schnell war ich aufgetaut und konnte mich unterhalten und um Fotos und Autogramme bitten. Die Lieben haben an alle Blogger, Fans und Freunde ein besonders gestaltetes, extra angefertigte Notizbuch verschenkt. Außerdem gab es Buttons, Postkarten, Lesezeichen und alles was das Herz begehrt. 

Außerdem trugen die Schriftstellerinnen T-Shirts, die sie sich VON UNS haben signieren lassen. Das fand ich besonders schön, das man da richtig gemerkt hat, wie wichtig Ihnen die Fanbase ist. Man war nicht einfach nur Fan oder Blogger. Man wurde wertgeschätzt.

Man wurde Teil einer Erinnerung.


Bei dem Meet & Greet traf ich übrigens auch Diana von Magictimes, Fred (nun bei geilezeile), die Lektorin vom Amrun Verlag Tatjana - UND Trommelwirbel – Autorin Ina Taus, mit der ich auch gleich ein Foto machen durfte.


Alles in Allem war es einfach toll. Die Kolibris haben sich Zeit genommen und es hat sich so was von gelohnt.



Ina Taus


Beim Meet & Greet habe ich zufällig Autorin Ina Taus getroffen. Sie ist echt bodenständig und wir haben uns ne ganze Weile unterhalten. Fotos gab es dann natürlich auch noch. 



Ralph Ruthe


Als nächstes wollten wir zu Ralph Ruthe. Der Cartoonist gab eine Signierstunde. Mein Mann ist ein großer Fan, nicht nur wegen der witzigen Zeichnungen, sondern auch wegen dem Künstler selbst. Vater von Zwillingen, der sich für seine Fans viel Zeit nimmt. Und vor allem – stellt er sich gegen Rechtsextremismus.

Leider war hier die Schlange, sowohl vor Beginn der Signierstunde als auch eine Stunde danach einfach unendlich. Was u.a. daran liegt, dass Ralph Ruthe den Fans teilweise ganze Bilder malt. Aber wir haben ihn wenigstens gesehen!



Fanny Bechert


Am Sternensand Verlag gab es ein Glücksrad, bei dem man Bücher, Gutscheine oder Goodies gewinnen konnte. Mein Mann hat einen Gutschein ergattert und so sind wir mal stöbern gegangen. Eine sehr nette Dame mit roten Haaren beriet mich, da entdeckte ich im Regal „Countdown to Noah“. Ich fing direkt an zu schwärmen dass es auf meiner Wunschliste stehen würde, es im Internet so gehypt würde und ich den Gutschein unbedingt dafür verwenden will. Worauf meine Beraterin meinte, dass würde sich doch super treffen! Ich fragte: „Warum?“ und sie antwortete: „Ich hab's geschrieben!“. Und da fiel es mir auch wie Schuppen von den Augen warum mir der Name auf ihrem Schildchen bekannt vorkam XD 

Wir machten ein Foto und sie signierte mir direkt mein Buch und gab mir passende Goodie mit.



Nina MacKay


Die letzte Station war für uns der Drachenmondverlag. Maja Köllinger hatte ich leider leider verpasst, obwohl ich sie so gerne mal persönlich treffen wollte. Dafür hatte ich das Glück Nina MacKay zu treffen. Vor Kurzem gewann ich ihr Buch „Plötzlich Banshee“ und ich hatte mich auch als Blogger für ihre Neuerscheinung „Dämonentage“ beworben. 

Sie plauderte mit mir und signierte mir ein Lesezeichen und ein Poster.




Alles glänzt … so schön neu 


Ich durfte auch neue Autoren und Verlage kennen lernen. Z.B. traf ich Dorothea Flechsig, eine Kinderbuchautorin, die mir das Buch „Ritter Kahlbutz“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte. Am Stand von Merlins Bookshop bekam ich zwei Bücher von Laura Adrian als Rezensionexemplare. Wir führten außerdem ein langes Gespräch mit den Damen von ComicLadies. 

Ein kleiner Stand erregte wegen seiner besonderen Präsentation meine Aufmerksamkeit. 



Cosplay


Eine ganze Menge Cosplayer waren unterwegs!

Da es einen Weltrekordversuch mit den Meisten als Harry Potter verkleideten Menschen geben sollte, waren da natürlich einige von anzutreffen.

Auch gab es einen Manga-Kostümwettbewerb, soweit ich weiß. Dementsprechend traf man viele bunte Figuren aus Animes und Mangas. 


Aber auch aus Videospielen- Super Mario, Zelda, Pokemon- oder aus Filmen – Resident Evil, Harry Potter, Fantastic Beasts, Star Wars oder Superhelden – bekam man einiges außergewöhnliches zu sehen. Viele waren bereit, Fotos machen zu lassen.



Fazit


Es war aufregend. Spannend. Anstregend. Voll. Laut. Warm. Super. Bunt. Kolibritastisch. 

Wir werden, wenn es sich einrichten lässt, nächstes Jahr auch wieder hin fahren.



Dank


Danke für die Pressetickets, danke an die Kolibris, DANKE an meinen Mann der mich begleitet hat, Fotos gemacht hat, gefahren ist, die Bücher und alles tapfer getragen hat. ♡

Kommentar schreiben

Kommentare: 0